Inhalt:

Informationen für Besucher

Weitere Sehenswürdigkeiten

Die Bayerische Schlösserverwaltung betreut am Chiemsee neben den Sehenswürdigkeiten auf der Herreninsel auch das Kloster Frauenchiemsee auf der Fraueninsel und das Künstlerhaus Exter in Übersee / Feldwies.

 

Bild: Kloster Frauenchiemsee

Kloster Frauenchiemsee

Das 782 von Herzog Tassilo III. gegründete Kloster zählt zu den ältesten Frauenklöstern in Deutschland. Die im Jahr 1803 aufgehobene Abtei wurde 1837 durch König Ludwig I. von Bayern wiederbelebt.

Die karolingische Torhalle mit ihrem Museum zur frühen kirchlichen Kunst in Bayern und das Münster mit dem freistehenden Turm sind die größten Anziehungspunkte auf der Insel. In der Kirche bezeugen Relikte aus der Karolingerzeit, romanische Wandmalereien und die vollständig erhaltene Einrichtung aus vielen Kunstepochen eine kontinuierliche lebendige Klosterkultur. Der nahe gelegene Gasthof "Zur Linde" war im 19. Jahrhundert die Wiege der Landschaftsmalerei am Chiemsee.

 

Bild: Künstlerhaus Exter

Künstlerhaus Exter

Julius Exter war Mitbegründer der "Münchner Secession", einer Vereinigung von avantgardistischen Malern. 1902 erwarb er das historische "Stricker"-Anwesen in Übersee / Feldwies, baute es zum Künstlersitz um und ließ sich 1917 endgültig dort nieder. Hier entsteht sein unverwechselbarer, das weitere Schaffen bestimmender Stil: Die von vitaler Farbenpracht gekennzeichneten Bilder, darunter viele Landschaftsgemälde, entwickeln sich zum Symbolismus und Neoimpressionismus zum Expressionismus. Studierzimmer und Atelier des Malers dienen heute der ständigen Präsentation seiner Gemälde.

Bilder des Künstlers sind auch in der Gemäldegalerie Julius Exter im Augustiner-Chorherrenstift zu sehen.

| nach oben |